Was wird gefördert?

In dem technologieoffenen Wettbewerb können, solange die eingereichte Idee den Wettbewerbsbedingungen entspricht, Unternehmen aus allen Bereichen Anträge einreichen. Es werden die Investitionen gefördert, die den Stromverbrauch durch Einsatz hocheffizienter Technologien nachhaltig senken. Hauptsache ist der Stromverbrauch sinkt erheblich ab. Dabei spielt es keine Rolle, ob eine veraltete Technik durch eine neue ersetzt wird, oder auch nur Teile einer Anlage von der Verbesserung betroffen sind.

Wer kann teilnehmen?

Selbstverständlich kann jeder mitbieten. D.h. das große Industrieunternehmen, der Energiedienstleister, das mittelgroße Energieversorgungsunternehmen oder auch das Familienunternehmen „um die Ecke“ dürfen Anträge einreichen. Die eingereichten Projekte können auch dem eigenen Unternehmen zu Gute kommen, oder bei einem Kunden umgesetzt werden.

Wie funktioniert „STEP up“?

Pro Jahr sind zwei Wettbewerbsrunden geplant. Die ERSTE lief vom 1.6.2016 bis zum 31.8.2016. Dabei existieren quasi zwei Wettbewerbe nebeneinander:

  • Offene Ausschreibung: Ein Bereich, bei dem beliebige Projekte gegeneinander antreten.
  • Geschlossene Ausschreibung: Ein zweiter Bereich, bei dem in der ersten Runde nur Projekte zugelassen werden, bei denen es sich um Maßnahmen im Bereich von Aufzügen handelt.

Jetzt läuft die ZWEITE Wettbewerbsrunde vom 1.10.2016 bis zum 31.1.2017.

Das Thema der geschlossenen Ausschreibung ist diesmal die "Umsetzung von Effizienzmaßnahmen im Rahmen von Contracting".

Welche Wettbewerbsbedingungen gelten?

  • Die Amortisationszeit der eingereichten Projekte muss mehr als 3 Jahre betragen.
  • Die Maßnahmen müssen mindestens 10 Jahre im Betrieb bleiben.
  • Die vom Antragsteller erwartete Förderung darf nicht mehr als 30 % der Investitionsmehrkosten betragen. Dabei gelten folgende Korridore für s.g. „Einzelprojekte“ 30T € bis 1.500T € und für Projekte bei Kunden 250T € bis 1.000T € .
  • Der Maximalwert des Kosten-Nutzen Wertes liegt bei 0,1 €/kWh

Genauere Informationen erhalten Sie unter www.stepup-energieeffizienz.de 

Wie funktioniert die Förderung?

Ein Beispiel verdeutlicht es besser:

Sie erneuern eine Anlage durch Umbau mit Investitionskosten von 200.000,- €. Davon entfallen ca. 30 % auf die Effizienzmaßnahmen, also 60.000,-€. STEP up würde dann 30 % dieser Mehraufwendungen als förderfähig ansehen, also 20.000,- €

Ob Sie nun diese volle Summe ausschöpfen wollen liegt in Ihrem Ermessen. Eine geringere Forderung erhöht die Chancen des Zuschlags im späteren Wettbewerb 

Als Nächstes wird die erzielbare Einsparung betrachtet: nehmen wir an, die Einsparung beträgt jährlich 40.000 kWh und somit werden in 10 Jahren 400.000 kWh eingespart. Nun wird die gewünschte Fördersumme (20.000,-€) durch die 400.000. kWh dividiert. Es ergibt sich eine Fördersumme von 0,05 €/kWh.

Somit wäre das Projekt förderfähig und möglicherweise auch wettbewerbsfähig, weil die „Obergrenze“ von 0,1 €/kWh deutlich unterschritten wäre.

Für Contractoren

Als erfahrener Contractor und Contractor-Berater bieten wir Ihnen eine Vielzahl von Dienstleistungen, unter anderem beantragen wir zusammen mit Ihnen Ihr Projekt. Außerdem haben wir den „Workshop für Contractoren“ initiiert ( Workshop für Contractoren) und können auf sehr viel Erfahrung in der Umsetzung im Contracting zurückgreifen. Viele unserer Projekte sind bereits erfolgreich abgeschlossen.

Wie können wir Ihnen helfen?

Beschreiben Sie bitte hier kurz Ihre Dienstleistung.